blöde


blöde
blöde Adj std. (9. Jh.), mhd. blœde "gebrechlich, zaghaft", ahd. blōdi, as. blōđ(i) Stammwort. Aus g. * blauþa, blauþja- (vermutlich ursprünglich u-Stamm) Adj. "schwach, zaghaft", auch in anord. blauđr, ae. blēaþ; gt. vielleicht in blauþjan "abschaffen". Außergermanisch ist am ähnlichsten gr. phlaũros "schlecht, geringfügig, ärmlich" (ig./vor- gr. * bhlau-ro-); weitere Herkunft unklar. Im 17. Jh. wird dazu gebildet blödsinnig "geistig behindert", worauf blöde ebenfalls in dieses Bedeutungsfeld hineingezogen wird. Blödsinn m. ist eine Rückbildung des 18. Jhs. zu blödsinnig. Verb: blödeln; Präfixableitungen: entblöden, verblöden.
   Ebenso nndl. bloodaard "Feigling", nschw. blödig; bloß.
Ruppel (1911), 19f.;
Lühr (1988), 267f.;
Stanitzek, G.: Blödigkeit (Tübingen 1989);
Röhrich 1 (1991), 221;
Heidermanns (1993), 131f. west- und nordgermanisch ix.

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blöde — Blöde, r, ste, adj. et adv. welches heut zu Tage noch in einer gedoppelten Bedeutung üblich ist. 1. Für schwach, im Gegensatze dessen was scharf ist, und in dieser Bedeutung wird es theils von den Augen, theils aber auch figürlich von dem… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Blöde — Der Ausdruck Blödheit bedeutete in seiner Sprachentwicklung unter anderem Schüchternheit oder Ungeschicklichkeit und wird heute oft gleichgesetzt mit Dummheit. Pierers Universal Lexikon von 1857 unterscheidet bei dem Begriff zwischen der Schwäche …   Deutsch Wikipedia

  • Blode — Dieter Blode (* um 1941) ist der deutsche Skatmeister des Jahres 2007 (Einzelmeisterschaft Herren). Der aus Hamburg stammende und für Kleeblatt Harburg spielende Blode siegte bei der deutschen Meisterschaft des Deutschen Skatverbandes am 17. Juni …   Deutsch Wikipedia

  • blöde — blöd [blø:t], blö|de [ blø:də] <Adj.> (ugs.): 1. durch seine als töricht, kindisch, lächerlich empfundene Art, Verhaltensweise jmdn. störend: ein blöder Kerl; so eine blöde Frage!; sich blöd[e] anstellen, benehmen. Syn.: 2albern, ↑ dämlich… …   Universal-Lexikon

  • blöde — blö̲d, blö̲·de Adj; pej; 1 gespr ≈ dumm <ein Fehler, eine Frage, Gerede; blöd daherreden, grinsen, lachen; sich blöd anstellen>: Er ist viel zu blöd(e), um diesen komplizierten Sachverhalt zu begreifen 2 veraltet ≈ schwachsinnig, idiotisch… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Blöde — Übernamen zu mhd. blöde »gebrechlich, schwach, zaghaft« …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • blöde — blödeadj 1.unangenehm,lästig,sinnlos.MeinteursprünglichdasDummeundSchwache(meinblöderMagen=meinkrankerMagen);hierausweiterentwickeltzurBedeutung»lästig«und»belästigend«.1500ff. 2.jnblödemachen=jmetwvortäuschen.Analogzu»verdummen«.1900ff.… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • blöde — lihava Olise se sellane aika blöde gubbe …   Suomen slangisanakirjaa

  • blode — adj. == pale, dried up. Rel. Ant ii. p. 210. Germ. blode …   Oldest English Words

  • blöde — blöd‹e›: Mhd. blœ̄de »gebrechlich, schwach, zart, zaghaft«, ahd. blōdi »unwissend, scheu, furchtsam«, älter niederl. blood »schüchtern, feige«, aengl. blēad »sanft, furchtsam, schlaff«, schwed. blöd‹ig› »weich, empfindsam« gehören wohl zu der… …   Das Herkunftswörterbuch